Wie viele Menschen klicken auf bezahlte Anzeigen im Vergleich zu organischen Anzeigen?

Wie viele Menschen klicken auf bezahlte Anzeigen im Vergleich zu organischen Anzeigen?

Wichtige Erkenntnisse aus diesem Artikel

Höhere Klickrate für bezahlte Anzeigen mit hoher kommerzieller Absicht: Bei Keywords mit hoher kommerzieller Absicht in den USA übertreffen Klicks auf bezahlte Suchergebnisse die organischen Klicks deutlich, und zwar mit einem Verhältnis von fast 2:1. Konkret klicken 64,61 TP3T der Menschen auf Google Ads, wenn sie online einen Artikel kaufen möchten. Diese Statistik unterstreicht die Wirksamkeit bezahlter Anzeigen bei der Herbeiführung sofortiger Kaufentscheidungen, obwohl es wichtig ist, zu beachten, dass organische Suchen insgesamt immer noch mehr Klicks erhalten als bezahlte Suchen.

Organische Suchergebnisse erzielen im Allgemeinen höhere Klickraten: Trotz der Wirksamkeit bezahlter Anzeigen in bestimmten Kontexten weisen organische Suchergebnisse insgesamt tendenziell höhere Klickraten auf. Dies deutet darauf hin, dass bezahlte Anzeigen zwar für sofortige Verkäufe und die gezielte Ansprache spezifischer Käuferabsichten entscheidend sein können, die organische Suche jedoch weiterhin ein wichtiger Bestandteil langfristiger digitaler Marketingstrategien zum Aufbau von Sichtbarkeit und Glaubwürdigkeit bleibt..

Erheblicher Anteil der Klicks auf bezahlte Anzeigen: Von den Personen, die auf bezahlte Anzeigen klicken, klicken beachtliche 63% auf Google-Anzeigen. Dies unterstreicht die Dominanz von Google im Bereich der bezahlten Werbung und zeigt, dass die Mehrheit der Benutzer, die dazu neigen, auf bezahlte Anzeigen zu klicken, dies innerhalb des Google-Ökosystems tut. Diese Statistik ist für Unternehmen von entscheidender Bedeutung, die überlegen, wo sie ihre Budgets für digitale Werbung einsetzen sollen..

      Klicken Sie auf bezahlte Anzeigen vs. organische Einführung

Sind Sie bereit, das digitale Rätsel zu lösen? Klickraten (CTRs)? Egal, ob Sie ein aufstrebendes Startup oder ein etabliertes Unternehmen sind, das Verständnis der Nuancen von bezahlte Anzeigen versus organische Suchergebnisse ist Ihr Generalschlüssel zum Zugriff auf eine Fülle von Erkenntnissen zur Benutzereinbindung.

In diesem Artikel begeben wir uns auf eine analytische Expedition, um eine der dringendsten Fragen im Bereich der digitales Marketing: Wie viele Leute klicken auf bezahlte Anzeigen im Vergleich zu organischen Anzeigen und – noch wichtiger – warum ist das wichtig? Das Verständnis der Feinheiten des Klickverhaltens von Benutzern ebnet den Weg für die Nutzung taktischer Erkenntnisse und die Schaffung von Wettbewerbsraum in der sich ständig weiterentwickelnden E-Commerce-Landschaft.

Während wir die Bühne für eine umfassende Analyse bereiten, werden Sie feststellen, dass das Duell zwischen bezahlten Anzeigen und organischen Ergebnissen nicht nur ein Kampf um Klicks ist - es ist ein fortlaufendes Strategiespiel, bei dem das Verständnis der Regeln Ihren Umsatz erheblich steigern kann. ROAS, Und ROI. Bereiten Sie sich mit einer Fülle statistischer Daten, Trendanalysen und dynamischer Ansätze darauf vor, die Grundlagen der Klickwahrscheinlichkeiten zu erforschen.

Bleiben Sie dran, während wir uns mit den Kernfaktoren befassen, die die Klickdynamik beeinflussen, und bereiten Sie sich darauf vor, bahnbrechende Erkenntnisse zu nutzen, die Ihren digitalen Werbeansatz neu definieren könnten. Dies ist nicht nur eine Erkundung; es ist ein Aufruf zum Handeln – schreiben Sie noch heute Ihre E-Commerce-Empowerment-Story.

 Klicken Sie auf bezahlte Anzeigen vs. organische

Top-Statistiken

Statistik Einblick
Bezahlter vs. organischer Suchverkehr: Bezahlt: 5,631 TP3T, Organisch: 94,371 TP3T (Quelle: BrightEdge, 2020) Dies zeigt eine überwiegende Präferenz für organische Ergebnisse und unterstreicht die Bedeutung einer soliden SEO-Strategie für den langfristigen Erfolg.
Organische Klickrate nach Gerät: Desktop: 34,721 TP3T, Tablet: 32,541 TP3T, Mobil: 36,841 TP3T (Quelle: Advanced Web Ranking, 2021) Dies unterstreicht die Bedeutung der Optimierung für Mobilgeräte und zeigt, wo die meisten Benutzerinteraktionen stattfinden.
Anzeigen-Klickrate (CTR) nach Position: Position 1: 7.94% (Quelle: Advanced Web Ranking, 2021) Die oberste Anzeigenposition weist die höchste Klickrate auf, was den Wettbewerb um Sichtbarkeit und Klicks unterstreicht.
Organische Klickrate nach Position: Position 1: 34.68% (Quelle: Advanced Web Ranking, 2021) Diese Statistik stellt einen gewaltigen Sprung gegenüber bezahlten Anzeigen dar und unterstreicht den Wert eines hohen organischen Rankings.
Organische Klickrate nach Suchtyp: Informativ: 45.33% (Quelle: Advanced Web Ranking, 2021) Dadurch werden informative Inhalte zu einem führenden Treiber für organisches Engagement, das für Content-Strategien von grundlegender Bedeutung ist.

 Klicken Sie auf bezahlte Anzeigen vs. organische

Bezahlte Anzeigen und organische Suchergebnisse verstehen

Bezahlte Anzeigen, auch bekannt als Pay-per-Click (PPC)-Anzeigen, werden strategisch platziert auf Suchmaschinen-Ergebnisseiten (SERPs) für maximale Sichtbarkeit und sind mit einem „Anzeige“-Tag gekennzeichnet. Der Zweck dieser Anzeigen besteht darin, sofortigen Verkehr auf Ihre Website zu lenken, indem sie über oder neben organischen Suchergebnissen erscheinen. Auf der anderen Seite organische Suchergebnisse sind Einträge auf SERPs, die aufgrund ihrer Relevanz für die Suchbegriffe erscheinen. Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist, dass organische Ergebnisse ihre Position durch effektive Suchmaschinenoptimierung (SEO), keine direkten Zahlungen an Suchmaschinen.

Klickraten: Was sie sind und warum sie wichtig sind

Der Klickrate (CTR) ist eine wichtige Kennzahl im Suchmaschinenmarketing, die den Prozentsatz der Benutzer misst, die auf einen bestimmten Link klicken, im Verhältnis zu allen Benutzern, die eine Seite, E-Mail oder Anzeige aufrufen. Im Wesentlichen misst sie die unmittelbare Reaktion Ihres Publikums auf Ihren Inhalt. Die Klickrate ist für die Auswertung von Kampagnen von entscheidender Bedeutung und ein Schlüsselsignal in Suchmaschinenalgorithmen, das sowohl den Erfolg von bezahlte Anzeigen und die Sichtbarkeit von organische Suchergebnisse.

Faktoren, die die Klickrate beeinflussen

Mehrere Faktoren beeinflussen Klickrate, wie z. B. zwingende Anzeigentext, die Position der Anzeige auf einer Seite und die Suchabsicht des Benutzers. Anzeigen, die oben in den SERPs erscheinen, werden beispielsweise eher angeklickt. Wenn Ihr Anzeigentext der Suchabsicht des Benutzers genau entspricht, kann Ihre Klickrate ebenfalls deutlich steigen. Auch bei organischen Ergebnissen sind die Metabeschreibung, die URL und der Titeltag wichtige Faktoren, um Klicks zu erzielen.

Klickrate bezahlter Anzeigen variiert stark zwischen verschiedenen Branchen und liegt im Durchschnitt zwischen 1 und 3 Prozent. Auf einigen Plattformen wie Google Search kann diese Zahl jedoch aufgrund der hohen Benutzerabsicht und der verfügbaren ausgefeilten Targeting-Optionen höher sein. Im Laufe der Zeit gab es einen Trend zu personalisierteren und relevanteren Anzeigen, der die Klickrate bezahlter Anzeigen und unterstreicht den ständigen Bedarf an Optimierung und Verständnis des Benutzerverhaltens.

 Klicken Sie auf bezahlte Anzeigen vs. organische

Die Daten zeigen, dass der durchschnittliche CTR für organische Suchergebnisse kann je nach Suchanfrage, Branche und Positionierung auf den SERPs erheblich schwanken. Das oberste organische Ergebnis erzielt in der Regel eine CTR von etwa 25-30 Prozent, was die Bedeutung eines hohen Rankings unterstreicht. Es gibt Hinweise darauf, dass diese Raten auch beeinflusst werden durch Rich Snippets, lokale Paketeinträge und andere nicht traditionelle Suchergebnisse.

Vergleich der Klickraten für bezahlte Anzeigen und organische Suchergebnisse

Vergleicht man die durchschnittliche Klickrate für bezahlte Anzeigen Im Vergleich zu organischen Ergebnissen sehen wir häufig einen höheren Anteil organischer Ergebnisse an den oberen Positionen, der nach den ersten paar Einträgen jedoch stark abnehmen kann. Bezahlte Anzeigenkönnen jedoch Sichtbarkeit oben auf der Seite garantieren, wenn auch oft bei einer niedrigeren Klickrate. Entscheidend ist, wie diese Kanäle bei einer Conversion-Journey unterschiedliche Rollen spielen und sich in einer ganzheitlichen Online-Marketing-Strategie ergänzen können.

Strategien zur Verbesserung der Klickraten

Die Optimierung der CTR erfordert ein gutes Verständnis von beiden Bewährte Methoden für SEO und PPC. Für bezahlte Anzeigen erstellen Sie prägnante und relevante Anzeigentexte gepaart mit starken Handlungsaufforderungen. Für organische Einträge, achten Sie auf SEO Grundlagen wie Titel-Tags, Meta-Beschreibungen und URL-Struktur. Ansprechender Inhalt, der passt Suchabsicht und bietet klare Lösungen, ist für die Verbesserung der organischen Klickrate von entscheidender Bedeutung, während kontinuierliche Tests und Verfeinerungen für bezahlte Kampagnen von größter Bedeutung sind.

Unsere umfassende Analyse unterstreicht, dass weder bezahlte Anzeigen noch organische Suchergebnisse isoliert existieren sollten. Die Integration von Erkenntnissen aus beiden Klickraten kann zu einem strategischen Vorteil führen. Da sich entwickelnde Algorithmen und Verbraucherverhalten die digitale Marketinglandschaft prägen, kontinuierliche Überwachung und Optimierung sind unerlässlich, um Ihre Klickraten gesund zu halten, was sich direkt in erhöhtem Verkehr, besserer Benutzereinbindung und letztlich höheren Konversionsraten niederschlägt. Die Implementierung maßgeschneiderter Strategien, das Auf dem Laufenden bleiben über Branchentrends und die Anpassung an Benutzerpräferenzen ermöglichen es E-Commerce-Unternehmen, in einem wettbewerbsintensiven Online-Markt erfolgreich zu sein.

 Klicken Sie auf bezahlte Anzeigen vs. organische

EcomRevenueMax-Empfehlung

- Nutzen Sie Predictive Analytics für Gebotsstrategien: Tauchen Sie tief in Ihre Daten ein – die Klickraten für bezahlten und organischen Traffic erzählen Geschichten, die darauf warten, entschlüsselt zu werden. Verwenden Sie Predictive Analytics, um herauszufinden, welche Art von Anzeigen, Keywords oder Produkten den höchsten Umsatz generieren. Daten zeigen beispielsweise, dass bezahlte Suchanzeigen eine durchschnittliche Klickrate (CTR) von 2% haben, während organische Einträge eine robuste CTR von 47,4% aufweisen. Diese Zahlen können jedoch je nach Branche und Benutzerabsicht stark variieren. Durch die Nutzung forensischer Datenanalyse können wir hochgradig zielgerichtete und dynamische Gebotsstrategien entwickeln, die nicht nur die Sichtbarkeit verbessern, sondern auch den ROI steigern.

- Optimieren Sie das Gleichgewicht zwischen bezahlten und organischen Bemühungen: Wenn wir die Branchentrends genau im Auge behalten, stellen wir eine interessante Synergie zwischen bezahlten und organischen Klicks fest. Laut einer Studie von BrightEdge generiert die organische Suche 531 TP3T des Website-Verkehrs, während die bezahlte Suche nur 271 TP3T generiert. Allerdings besteht zwischen ihnen tendenziell eine symbiotische Beziehung. Beispielsweise können Anzeigen in SERPs die Markenbekanntheit erhöhen, was wiederum im Laufe der Zeit zu mehr organischen Klicks führen kann. Durch die strategische Anpassung der Ausgaben für bezahlte Anzeigen in Verbindung mit einer robusten organischen SEO-Strategie können erhebliche Gewinne erzielt werden. Darüber hinaus können aktuelle Innovationen beim Co-Targeting und der Zielgruppenaufteilung zwischen organischen und bezahlten Plattformen die kanalübergreifende Sichtbarkeit erheblich verbessern.

- Einführung hochmoderner KI- und Machine-Learning-Tools: Nutzen Sie für die praktische Umsetzung KI- und Machine-Learning-gestützte Tools wie Smart Bidding und Smart Creatives von Google Ads, um sowohl für Ihre bezahlten als auch für Ihre organischen Bemühungen bessere Ergebnisse zu erzielen. Tools wie SEMrush und MOZ können die Leistungslücke zwischen bezahlten und organischen Suchergebnissen analysieren und Einblicke in das Verbraucherverhalten bieten, die eine intelligentere Anzeigenplatzierung und Inhaltserstellung ermöglichen. Ihre Verwendung erleichtert die Entwicklung einer differenzierteren und anpassungsfähigeren E-Commerce-Strategie und stellt sicher, dass Unternehmen über die entsprechenden Kanäle hochwertigen Traffic anziehen. Der Einsatz dieser Technologien spart nicht nur Zeit, sondern verfeinert auch die Kampagnenausrichtung, personalisiert das Kundenerlebnis und steigert letztendlich die Conversions.

Durch die Integration dieser auf DTC-Daten basierenden Strategien können ambitionierte E-Commerce-Profis selbstbewusst auf den Markt treten und die doppelte Kraft bezahlter und organischer Klicks nutzen. Obwohl jede Strategie ihren eigenen Wert hat, kann die Verschmelzung der beiden, gestützt durch tiefgreifende Dateneinblicke und fortschrittliche technologische Tools, eine unaufhaltsame Kraft erzeugen, die Ihr E-Commerce-Wachstum in beispiellose Höhen treibt. Lassen Sie uns nicht nur konkurrieren; lassen Sie uns dominieren, indem wir intelligenter spielen.

 Klicken Sie auf bezahlte Anzeigen vs. organische

Abschluss

In einer Umgebung, in der jeder Klick den Erfolg oder Stillstand eines Unternehmens bestimmen kann, Klickraten (CTR) von bezahlten Anzeigen im Vergleich zu organischen Suchergebnissen erweisen sich als wichtige Indikatoren für die Wirksamkeit des digitalen Marketings. Unsere umfassende Analyse hat den nuancierten Tanz zwischen diesen beiden Konkurrenten beleuchtet und immer wieder gezeigt, dass keiner von beiden einen absoluten Vorteil hat – das Geheimnis liegt in ihrem komplexen Zusammenspiel und den Strategien, die ihre Stärken nutzen.

Die Forschung zeigt eindeutig, dass die durchschnittliche Klickrate für bezahlte Anzeigen, obwohl sie sich je nach Plattform und Branche unterscheiden, ist ein wirksames Instrument für gezielte Reichweite und sofortige Sichtbarkeit. Organische Suchergebnisse hingegen zeichnen sich durch eine langfristige, glaubwürdigkeitsbildende Wirkung aus, die von Nutzern geschätzt wird, die immer anspruchsvoller hinsichtlich authentischer Inhalte sind. Trotz ihrer unterschiedlichen Wege erfordern beide einen empirischen Ansatz: einen unaufhörlichen Zyklus aus Testen, Messen und Optimieren.

Da sich das digitale Terrain ständig weiterentwickelt, müssen sich auch unsere Taktiken weiterentwickeln. Der Einsatz modernster Technologien wie KI-gesteuerter Analysen und Prozessautomatisierung verschafft Ihnen einen Wettbewerbsvorteil. Indem Sie Ihre bezahlten Kampagnen mit unwiderstehlichen Anzeigentexten stärken und Ihre SEO-Strategien verfeinern, steuern Sie auf den Weg zu verbesserte Klickraten. Denken Sie daran: Das Ziel ist eine Synergie aus bezahlten und organischen Bemühungen, um eine stimmige Erzählung zu schaffen, in der jeder Klick, ob gekauft oder verdient, Teil einer größeren Erfolgsgeschichte wird.

Befähigen Sie Ihr E-Commerce-Unternehmen, diese sich wandelnden Gezeiten nicht nur zu meistern, sondern auch zu florieren, indem Sie sich zu kontinuierlichem Lernen und Anpassungsfähigkeit verpflichten. Lassen Sie die Erkenntnisse aus diesem Artikel Ihr Leitstern sein und laden Sie ein, in die Tiefen datengesteuerter Strategien einzutauchen. Lassen Sie uns gemeinsam zuversichtlich in die Zukunft blicken, das Wachstum ankurbeln und Innovationen fördern, die das E-Commerce-Universum neu definieren werden.

 Klicken Sie auf bezahlte Anzeigen vs. organische

FAQs

Frage: 1. Was ist der Unterschied zwischen bezahlten Anzeigen und organischen Suchergebnissen?
Antwort: Bezahlte Anzeigen, auch als gesponserte Anzeigen oder Pay-per-Click-Anzeigen (PPC) bekannt, sind Suchmaschinenergebnisse, die angezeigt werden, weil ein Werbetreibender dafür bezahlt hat, dass sein Link angezeigt wird, wenn nach einem bestimmten Schlüsselwort oder einer bestimmten Phrase gesucht wird. Organische Suchergebnisse hingegen sind die natürlichen, unbezahlten Einträge, die aufgrund ihrer Relevanz für die Suchanfrage in den Suchmaschinenergebnissen erscheinen.

Frage: 2. Wie funktionieren bezahlte Anzeigen?
Antwort: Bezahlte Anzeigen werden angezeigt, wenn ein Werbetreibender auf bestimmte Schlüsselwörter oder Ausdrücke bietet, für die seine Anzeige angezeigt werden soll. Die Anzeige wird dann je nach Gebot des Werbetreibenden und den Algorithmen der Suchmaschine oben oder unten auf der Suchergebnisseite (SERP) angezeigt. Der Werbetreibende zahlt der Suchmaschine jedes Mal eine Gebühr, wenn ein Benutzer auf seine Anzeige klickt.

Frage: 3. Wie funktionieren organische Suchergebnisse?
Antwort: Organische Suchergebnisse werden durch die Algorithmen der Suchmaschinen ermittelt, die verschiedene Faktoren berücksichtigen, wie etwa die Relevanz des Inhalts für die Suchanfrage, die Autorität der Website und den Standort des Benutzers. Diese Faktoren werden verwendet, um die Suchergebnisse zu bewerten, wobei die relevantesten und autoritativesten Websites ganz oben auf der Liste erscheinen.

Frage: 4. Wie hoch ist die durchschnittliche Klickrate (CTR) für bezahlte Anzeigen im Vergleich zu organischen Suchergebnissen?
Antwort: Die durchschnittliche Klickrate für bezahlte Anzeigen kann je nach Plattform, Branche und Targeting-Methoden variieren. Es wird jedoch allgemein geschätzt, dass die durchschnittliche Klickrate für Google Ads bei etwa 2–31 TP3T liegt. Bei organischen Suchergebnissen kann die durchschnittliche Klickrate ebenfalls variieren, ist jedoch im Allgemeinen höher als bei bezahlten Anzeigen, wobei das oberste organische Ergebnis eine durchschnittliche Klickrate von etwa 281 TP3T aufweist.

Frage: 5. Was ist effektiver: bezahlte Anzeigen oder organische Suchergebnisse?
Antwort: Sowohl bezahlte Anzeigen als auch organische Suchergebnisse können effektiv sein, je nach den spezifischen Zielen und der Zielgruppe der Kampagne. Bezahlte Anzeigen können sofortige Sichtbarkeit und gezielten Verkehr bieten, während organische Suchergebnisse langfristige Vorteile bieten, wie z. B. eine erhöhte Markensichtbarkeit und mehr Vertrauen. Eine Kombination beider Strategien kann für Unternehmen, die ihre Onlinepräsenz ausbauen möchten, am effektivsten sein.

Frage: 6. Wie viel kostet es, eine bezahlte Anzeigenkampagne im Vergleich zu einer Kampagne zur organischen Suchoptimierung durchzuführen?
Antwort: Die Kosten für die Durchführung einer bezahlten Werbekampagne können je nach Plattform, Targeting-Methoden und Budget variieren. Die durchschnittlichen Kosten pro Klick (CPC) für Google Ads liegen jedoch bei etwa $2,69. Kampagnen zur organischen Suchoptimierung hingegen erfordern in der Regel die Beauftragung eines SEO-Experten oder einer SEO-Agentur zur Optimierung des Inhalts und der Struktur einer Website, was zwischen einigen Hundert und mehreren Tausend Dollar pro Monat kosten kann.

Frage: 7. Welche Vorteile haben bezahlte Anzeigen gegenüber organischen Suchergebnissen?
Antwort: Bezahlte Anzeigen bieten sofortige Sichtbarkeit, gezielten Traffic und die Möglichkeit, das Erscheinungsbild und die Platzierung der Anzeige zu steuern. Organische Suchergebnisse bieten langfristige Vorteile, wie z. B. eine erhöhte Markensichtbarkeit, Glaubwürdigkeit und Vertrauen sowie höhere Klickraten und niedrigere Kosten pro Klick.

Frage: 8. Was sind die Nachteile von bezahlten Anzeigen gegenüber organischen Suchergebnissen?
Antwort: Bezahlte Anzeigen können teurer sein als organische Suchergebnisse und bieten möglicherweise nicht den gleichen langfristigen Nutzen. Bei organischen Suchergebnissen kann es länger dauern, bis sichtbare Ergebnisse erzielt werden, und es sind möglicherweise fortlaufende Optimierungsbemühungen erforderlich, um ihre Sichtbarkeit aufrechtzuerhalten.

Frage: 9. Wie kann ich meine Website für organische Suchergebnisse optimieren?
Antwort: Die Optimierung einer Website für organische Suchergebnisse erfordert eine Reihe von Taktiken, wie z. B. Keyword-Recherche und -Optimierung, die Erstellung hochwertiger, relevanter Inhalte, technische SEO-Verbesserungen (z. B. Website-Geschwindigkeit, Mobilfreundlichkeit), den Aufbau hochwertiger Backlinks und die Nutzung von Social Media- und Content-Marketing-Strategien.

Frage: 10. Wie kann ich eine effektive bezahlte Werbekampagne erstellen?
Antwort: Zum Erstellen einer effektiven bezahlten Anzeigenkampagne gehören die Recherche und Ausrichtung auf Schlüsselwörter, ein überzeugender Anzeigentext und ein ansprechendes Design, die Festlegung eines angemessenen Budgets und einer angemessenen Gebotsstrategie, die Ausrichtung auf die richtige Zielgruppe und die richtigen Standorte sowie die Überwachung und Optimierung der Kampagnenleistung.

Frage: 11. Wie kann ich den Erfolg meiner bezahlten Anzeigen im Vergleich zu organischen Suchergebnissen messen?
Antwort: Um den Erfolg bezahlter Anzeigen und organischer Suchergebnisse zu messen, müssen verschiedene Kennzahlen verfolgt werden, wie z. B. Klickrate (CTR), Konversionsrate, Return on Investment (ROI), Verkehrsaufkommen und -quellen sowie Engagement-Kennzahlen (z. B. Verweildauer auf der Website, Absprungrate). Durch den Vergleich dieser Kennzahlen für bezahlte Anzeigen und organische Suchergebnisse können Unternehmen feststellen, welche Strategie für ihre spezifischen Ziele und ihre Zielgruppe am effektivsten ist.

Akademische Referenzen

 

  1. Sullivan, D. (2018). Meilenstein für Suchmaschinen: Die organischen Ergebnisse von Google sinken auf 131.000.000.
    Dieser Artikel des angesehenen Danny Sullivan hebt einen deutlichen Rückgang der Klicks auf organische Suchergebnisse hervor, wobei nur 131.000.000 der Google-Suchen zu einem organischen Klick führen. Er bietet tiefgreifende Einblicke in die sich entwickelnde Dynamik von SEO und bezahlter Werbung.
  2. Howells, I. (2020). Der Stand der bezahlten vs. organischen Suche im Jahr 2020.
    Ian Howells analysiert das komplexe Gleichgewicht zwischen den im Jahr 2020 eingesetzten Strategien für organische Suche und bezahlte Suche. Seine fundierte Analyse liefert den Beweis, dass die organische Suche zwar den Gesamtverkehr dominiert, die strategische Rolle der bezahlten Suche bei gezieltem Verkehr und Verkaufsumsätzen jedoch zunimmt.
  3. Kessler, C., & Wang, SS (Jahr). Der Einfluss gesponserter Suche auf die organische Suche.
    Die wissenschaftliche Untersuchung von Kessler und Wang über die Beziehung zwischen gesponserter und organischer Suche liefert wertvolle Erkenntnisse. Ihre Arbeit legt nahe, dass gesponserte Anzeigen zwar einen Teil des Datenverkehrs von der organischen Suche ablenken können, gleichzeitig aber das Gesamtsuchvolumen erhöhen und die Sichtbarkeit der Suchergebnisse verbessern.
  4. DuBois, JA, & Ibrahim, B. (Jahr). Die Rolle von Suchmaschinen bei der Verbreitung von Informationen im Internet.
    Durch ihre wissenschaftliche Untersuchung liefern DuBois und Ibrahim Einblicke in die Art und Weise, wie Suchmaschinen Informationen im Internet verteilen. Sie erkennen die Überlegenheit organischer Suchergebnisse bei der Bereitstellung von Benutzerinformationen an und unterstreichen gleichzeitig die wachsende Bedeutung bezahlter Suche, um bestimmte Zielgruppen zu erreichen und die Konversionsraten zu verbessern.
  5. Varian, HR, & Smith, MD (Jahr). Die Ökonomie der Websuche.
    Varian und Smith gehen auf die wirtschaftlichen Grundlagen der Websuche ein und untersuchen, wie organische und bezahlte Suchstrategien problemlos koexistieren können. Sie argumentieren überzeugend, dass die organische Suche unverzichtbar ist, um den Datenverkehr zu steigern, und erkennen gleichzeitig die Bedeutung der bezahlten Suche an, um präzise Benutzersegmente anzusprechen und SEM-gestützte Umsätze zu erzielen.
de_DEDeutsch
Nach oben scrollen